Mal kurz zur dieser Seite

Was soll die Webseite zeigen?
Keine Bange, ich möchte das Wagenrad nicht noch einmal neu erfinden, das gibt es bereits schon.
Mit dem einen oder anderen Foto möchte ich dem Besucher hier auf dieser Seite zur Ansicht zur Verfügung stellen, so wie er es vielleicht woanders noch nicht gesehen hat.
Geschrieben wie auch gesagt ist bzw. wurde viel über die Technik der Vergangenheit, daher gehe ich nicht auch technische Dinge oder Details ein.
Es ist nichts mehr als eine kleine photografische Zeitreise.
Ich werde und möchte hier nicht alle Facetten mit Fotos abbilden, dafür ist mir die Vielfalt zu groß.
Ebenso möchte ich hier keine Fotos verwenden, wie sie bereits auf anderen Webseiten zu finden sind oder aus Büchern bekannt sind.
An dieser Stelle möchte ich nur am Rande erwähnen, dass ich mit dieser Webseite nicht besser sein möchte als andere Webseiten, nene, einfach nur anders, vielleicht sogar bunter.
Wer weiss, wohin meine Reise in die Vergangenheit hier noch geht.

Wie kam es zur Idee dieser Webseite?
2015 fing ich an Bausätze aus meinen Kindertagen mit den Originalkartons der 70ern zu sammeln.
ITALERI hieß damals noch ITALAEREI, Monogram war noch mit MATTEL verwandt.
Es gab vorher noch Firmen wie RENWAL oder AURORA, diese Firmen stellte Ihre Bausätze unter einem eigenen Namen her.
Die Firmen ITALAEREI und ESCI brachten zu dieser Zeit in verschiedenen Maßstäben in Sachen Qualität die erste Revolution auf den Markt.
Andere Hersteller brauchten noch ein wenig Zeit um die gleiche Qualität zu erreichen.
Also waren die Modellbausätze in den 70ern doch nicht so schlecht?
dieses wollte ich fotografisch mit dem Bausatz, seinem Bau und als Fertigmodell beweisen.
Doch dann kam mir die Idee mit den Fotos aus lang vergangener Zeit von den Originalen der Bausatzvorlagen.

Auf einem neuen Kurs?
Die Idee mit den Fotos fing mit einem kleinen Nachlass von Dias und Negativen an.
Dabei hatte ich mich doch vor gut 10 Jahren von allem digitalem zum Scannen getrennt, denn meine Dias waren schon lange digitalisiert.
Doch was tun mit diesem neuen Schätzchen?
Bevor ich mich versah bekam dieser Schatz eine neue Familie, dann uns wann bekam ich überraschend Post und ich machte mich gleichfalls ein wenig die Suche.
Ein einfacher Scanner mit Durchlichtaufsatz war schnell gefunden, nicht zu teuer, denn es sollte erst einmal ein Versuch werden.
Schnell stellte ich fest, es gab mehr als nur das Format 35mm.
Mein größtes ungerahmtes Dia, wie auch ein Teil anderer Negative, hat eine Breite von 12 cm.
Das Alter, natürlich nicht meines, der Dias wie auch der Negative liegt zwischen 20 und 90 Jahren.
Daher kam ich auch den Seitennahmen, Historie und Klassiker, aber eben auf neudeutsch.

Die Baustelle:
Über das Layout hatte ich eine Vorstellung, doch irgendwo war es schwer für mich die richtige Vorlage zu finden.
Mit PHP und eigenen Quellcode war kein Preis mehr zu gewinnen, denn neben PC`s schauen sich heute auch Tabletts und Smarties diese Seiten an.
Am 7. August 2017 war es endlich soweit.
Jep, ja, ich war wirklich glücklich, abends machte ich den Deal perfekt und ich lud meine editiertbare Vorlage herunter, dann der Schreck, das Muster lief nicht.
Klar, es fehlte noch die individuelle Anpassung die richtige Herausforderung begann.
So richtig zu Frieden bin ich immer noch nicht, aber was soll`s, ich sehe diese Webseitenvorlage halt auch wie einen Bausatz.